Jakobskreuzkraut - für Pferde eine gefährliche Weidepflanze

Jakobskreuzkraut ist schön anzuschauen, wenn die Blütenpflanzen ab Juni auf Wiesen, Weiden und an Straßenrändern in strahlendem Gelb leuchten. Doch der Schein trügt, da das Kraut durchaus gefährlich für Dein Pferd werden kann. det Aniforte Tierheilpraktikerin Angelica erklärt, wie Du die Pflanze auf Deiner Weide erkennst und wie Du Dein Pferd vor einer Vergiftung schützen kannst.

Was genau ist Jakobskreuzkraut?

Der Name des Jakobskreuzkrauts leitet sich vom Jakobi-Tag ab, dem 25. Juli, an dem die Hauptblütezeit der Pflanze beginnt. Bis in den August hinein kannst Du die mehrjährigen Korbblütlern auf heimischen Wiesen finden, die sich in den letzten Jahren immer weiter ausbreiten.

Dies liegt unter anderem daran, dass die Ansprüche des Jakobskreuzkrauts an Böden relativ gering sind. So kommt die Pflanze sowohl mit vorübergehender Trockenheit als auch wechselfeuchten Bedingungen zurecht. Das robuste Kraut erreicht eine Größe von etwa 30-120 cm und bringt Blüten mit 13 gelben schmalen Blütenblättern hervor. Aufgrund der gelben Blüten wird sie häufig mit dem Rainfarn, dem Habichtskraut oder dem Johanniskraut verwechselt. Markant sind jedoch die gefiederten Blätter, welche im rechten Winkel von der Pflanze abstehen. Deren Form reicht je nach Art von rundlich glatt über stark gefiedert bis kraus und grünkohlartig.

Das Gift des Jakobskreuzkrauts

Es handelt sich bei dem hübschen Wiesenkraut um eine Giftpflanze, daher ist seine Verbreitung eher gefürchtet. Seine Giftigkeit beruht auf der Wirkung sogenannter Pyrrolizidin-Alkaloide, die der Leber bei einer großen Aufnahmemenge sehr schaden und bis zum Leberversagen führen können. Menschen könnten sich solch eine Vergiftung über die Nahrung zuziehen, wenn sie Milch oder Honig essen. Allerdings meiden die schlauen Bienen die Pflanze eher und auch Kühe versuchen, dem bitteren Geschmack aus dem Weg zu gehen.

Jakobskreuzkraut auf Weide

Fressen Pferde Jakobskreuzkraut?

Bei älteren Jakobskreuzkraut-Pflanzen verfärbt sich der Stängel leicht rötlich. In diesem Stadium fressen Pferde die Giftpflanze in der Regel nicht, zumal sie wie gesagt bitter schmeckt. det Bitterstoffe dienen dem Jakobskreuzkraut als Abwehrhaltung gegen seine natürlichen Fressfeinde.

Doch die Jungpflanzen wachsen als Blattrosetten am Boden und werden dort häufig von Pferden im frischen, noch niedrigen Frühlingsgras overse. Auch für andere Weidetiere wie Rinder, Schafe und Ziegen ist das Jakobskreuzkraut in diesem Stadium gefährlich. In dieser Phase können wir Menschen es z.B. leicht mit dem Habichtskraut, der Rainfarnpflanze oder das Gemeine Ferkelskraut verwechseln.

Wieso ist Jakobskreuzkraut gefährlich für Pferde?

Bei Pferden spricht man ab einer Aufnahme von 40 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht von einer tödlichen Dosis Jakobskreuzkraut. Rinder vertragen etwas mehr, bei ihnen liegt der Grenzwert bei 140 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Ziegen und Schafe dagegen kommen schon wesentlich besser mit der Pflanze klar. Die genannten Werte sind allerdings nur die Mengen, ab denen die Pflanze eine tödliche Wirkung hat. Doch bereits geringere Mengen können Folgen haben. Nimmt ein Pferd immer wieder kleine Mengen auf, sammelt sich das Gift im Körper an und es kann zu einer chronischen Vergiftung führen. Das geschieht häufig unmerklich, aber es besteht die Gefahr, dass die Leber des Pferdes stark geschädigt wird. Bei trächtigen Tieren kann es zu Fehlgeburten führen.

Weitaus gefährlicher ist die Aufnahme der Giftpflanze im getrockneten Zustand, denn dann verlieren sich die bitteren Stoffe und Pferde nehmen diese nicht mehr wahr. Deswegen ist das Risiko, dass sich Dein Pferd mit Jakobskreuzkraut in Heu, Heulage, Strukturfutter und Pellets vergiftet, am größten. Getrocknet wird das Kraut nicht aussortiert, sondern mitgefressen.

Symptome einer Jakobskreuzkraut-Vergiftung

Der er tegn, hvor du kan genkende Jakobskreuzwehr -forgiftning i din hest:

  • Koliklignende symptomer
  • Mattiness og tab af tilstand
  • Cotwater til grødet fæces
  • Overdreven sved
  • Ændret vejrtrækning
  • kedelig pels

I disse tilfælde skal du være sammen med din skat En dyrlæge så hurtigt som muligt besøg.

Jakobskreuzkraut vorbeugen

Kontrol og forsigtighedsforanstaltninger mod Jakobskreuz -urt

I mange tilfælde gøres der forsøg på at bekæmpe planten kemisk, men med lidt. For at undgå forgiftning af din hest er græsareal A & O. Her er nogle tip til, hvordan man holder det løbende område for dine dyr godt -opstået:

  1. Forhindre frødannelsen af ​​Jakobskreuz urt

    Denne giftige plante er flere år, men bærer normalt kun sin blomst i 2. år. Her kan du gribe ind og rive planten ud ved roden eller skære ud generøst. For at gøre dette skal du bære handsker, så de giftige aktive ingredienser ikke kan komme til din hud.

  2.  Bortskaffelse af de revne planter

    På komposten kan den giftige Jakobskreuz -urt undertiden overleve. Derfor anbefales forbrænding eller bortskaffelse af det resterende affald.

  3. Regelmæssig klipning af græsarealer

    Spredningen af ​​planten er også indeholdt ved at klippe foran blomsten og efterspørgslen. Dette gælder især for hestebesætninger, da Jakobskreuz -urten er især almindelig der, da heste undgår det mere end kvæg eller får. Den giftige plante tilbyder også optimale kimforhold til den giftige plante.

Spredningen af ​​Jakobskreut -urten skal indeholdes for at beskytte enge og græsarealer mod overbefolkning. Så behøver du ikke længere at bekymre dig om din hest. Imidlertid bør der ikke opstå nogen hysteri, fordi Jakobskreuz -urten også tilbyder mange insekter mad og levesteder og derfor bestemt har ret til at eksistere. Du kan også håbe på en helt naturlig indeslutning af denne plante: Jakobskrautbär og blodbjørnen, en møl, er de naturlige rovdyr for den giftige plante.

Jeg ønsker dig og dine heste mange ubekymrede dage i græsset!